Reiki – ursprünglich aus Japan, verbreitete sich weltweit, bis nach Berlin…

Was ist Reiki?

Reiki kommt ursprünglich aus Japan. Das Wort Reiki setzt sich zusammen aus den beiden japanischen Schriftzeichen „Rei“ und „Ki“. „Rei“ meint dabei den umfassenden geistigen Aspekt der Lebensenergie und bedeutet „universell“, auch „allumfassend“, aber auch „heilig“ oder „vom Himmel kommend“. „Ki“ steht für die Kraft, die in individueller Ausprägung durch jedes Lebewesen fließt. Reiki bedeutet damit übersetzt „universelle Lebensenergie“ und ist eine Energie, die in allem Lebendigen vorhanden ist.

Reiki wird durch Handauflegen übertragen und kann für sich selbst und andere angewendet werden. Lesen Sie gerne hier weiter zur Reiki-Geschichte und zu Mikao Usui, dem Begründer der Reiki-Methode.

reiki-gruender-usui
Mikao Usui, Begründer der Reiki-Methode
15. August 1865 – 9. März 1926
reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-4
© Copyright an diesem Reiki-Schriftzeichen: Kornelia Haunschild

Die beiden japanischen Schriftzeichen (Kanji) „Rei“ im oberen und „Ki“ im unteren Teil, in Kalligraphie gezeichnet für das Logo von Kornelia Haunschild von Saiu Minagawa, japanische Shodo-Meisterin (Shodo: japanisches Wort für Kalligraphie), in Japan mehrfach preisgekrönt für ihre Kalligraphie-Arbeiten.

reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-5
© Copyright an diesem Reiki-Schriftzug: Kornelia Haunschild

Kalligraphie, gezeichnet für das Logo von Kornelia Haunschild von Saiu Minagawa, japanische Kalligraphie-Meisterin.

ProReiki – der Berufsverband e.V. definiert den Begriff „Reiki“ in seiner Berufsordnung wie folgt:

„1.4 ProReiki erklärt: Reiki ist ganzheitlich gesundheitsfördernde Energie aus dem Ursprung des Lebens. Jeder Mensch kann Reiki durch Aktivierung, Ausbildung und Praxis nutzen. Reiki kann u.a. genutzt werden für:

a) Entspannung und Stressbewältigung
b) Aktivierung der Selbstheilungskräfte
c) Persönlichkeitsentwicklung
d) Optimierung der Leistungsfähigkeit
e) Ganzheitliche geistige Heilung
f) Harmonische Gestaltung von Beziehungsstrukturen”

Neben der Förderung von Heilungsvorgängen gibt Reiki die Möglichkeit der persönlichen und spirituellen Entwicklung. Bei regelmäßiger Anwendung kann Reiki als Weg der Selbstfindung dienen. Als lebensbejahende Energie kann Reiki uns auch zu mehr Selbstvertrauen und zum Urvertrauen verhelfen.

Was kann Reiki bewirken?

Reiki wirkt ganzheitlich auf den Körper, den Geist und die Seele. Durch Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte kann Reiki helfen, Heilung zu fördern oder zu ermöglichen.

reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-6

Eine Reiki-Behandlung kann zu mehr Lebensfreude, einem anhaltenden Glücksgefühl, einer wohltuenden Entspannung führen und einen besseren Umgang mit Stress bewirken. Dies ist förderlich, um z.B. dem immer hektischer werdenden Alltagsstress zu entfliehen oder, um dem Körper in der immer schneller werdenden Zeit die nötige Ruhe zu verschaffen.

reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-7

Reiki ermöglicht auch eine Stärkung der eigenen Leistungsfähigkeit und bei regelmäßiger Anwendung die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Zur Unterstützung von schulmedizinischen Behandlungen oder einfach zum Wohlergehen kann Reiki auch angewendet werden. Dabei wirkt Reiki ausgleichend und harmonisierend.

Wie kann Reiki in der Behandlung empfunden werden?

Reiki kann auf verschiedene Weise empfunden werden: ein angenehmes Gefühl von Wärme an den berührten Körperregionen oder auch im ganzen Körper, ein Gefühl von Kälte ist ebenso möglich, durch Spüren der Energie, die durch den Körper fließt oder ein wahr genommenes Kribbeln. Manche haben während der Behandlung oder auch danach ein tiefes Gefühl von Frieden, Liebe, sehen oder empfinden Licht, befinden sich in einer ruhigeren, ausgeglicheneren Stimmung. Jeder spürt Reiki auf seine Weise, manch einer mehr, manch einer weniger oder auch gar nicht. Das ist das Schöne an Reiki: seine Vielschichtigkeit der Wirkung und Empfindung, die auch bei jedem Einzelnen variieren kann wie die eigene Tagesform. Lassen Sie sich gerne davon überraschen, wie Sie Reiki empfinden!

reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-9
reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-8

Die Reiki-Anwendung erfolgt in Form der Reiki-Selbstbehandlung oder der Behandlung einer anderen Person. Auch Tiere und Pflanzen können mit Reiki behandelt werden.

Reiki ist eine dankbare Energie. Man kann sagen, je öfter man sie erhält, umso besser. Dies gilt auch für denjenigen, der Reiki gibt, denn durch die Energie, die durch ihn fließt, bekommt er ebenso etwas davon ab.

Reiki ist einfach an nur einem Wochenende zu erlernen. Lesen Sie gerne hier weiter zu Reiki-Seminaren.

Die Reiki Geschichte

Mikao Usui, der japanische Gelehrte und Begründer der Reiki-Heilmethode, wurde am 15. August 1865 in Japan geboren. Er war ein bodenständiger Mann, der mit klarem Verstand seinen verschiedenen Berufen nachging.

Der Legende nach lehrte Mikao Usui Religionsunterricht an einer kleinen Universität in der Stadt Kyoto. Seinen Schülern erzählte er Geschichten aus der Bibel u.a. auch davon, wie Jesus Kranken die Hände auflegte und sie so heilte. Als Schüler ihn darauf ansprachen und wissen wollten, wie Jesus das gemacht hat, wusste er jedoch die Antwort nicht. Es heißt, die Frage beschäftigte ihn so sehr, dass er sich um das Jahr 1919 auf eine jahrelange Suche nach der Antwort auf verschiedene Teile der Welt begab. Durch langjährige Studien und Forschungen erlangte er tiefe Erkenntnisse über verschiedene spirituelle Lehren. Mikao Usui beschäftigte sich intensiv mit christlichen und buddhistischen Schriften. Letzteres bescherte ihm zwar das theoretische Wissen, wie man durch Handauflegen heilen kann. Noch immer aber wusste er nicht, wie er dieses Wissen auch in die Tat umsetzen konnte.

reiki-gruender-usui
Mikao Usui
Begründer der Reiki-Methode
15. August 1865 – 9. März 1926
reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-10
Kurama-Berg, Kyoto
reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-11
Wurzelwald auf dem Kurama-Berg, nahe des Kurama-Tempels

Auf der Suche nach Erleuchtung ging Mikao Usui im März des Jahres 1922 zum nahe der Stadt Kyoto liegenden heiligen Berg Kurama in Japan. Nach 21-tägigem Fasten und Meditieren erfuhr er auf dem Kurama-Berg sein Erleuchtungs-Erlebnis. Eine starke Energie berührte ihn. Es heißt, er fühlte sich erfüllt mit Licht und starker Energie. Er habe sich niemals zuvor so erholt gefühlt. Mikao Usui wurde klar, dass er die Kunst des Heilens von Körper und Geist entdeckt hatte. Auf diese Weise hat er Reiki erfahren.

reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-12
Oben auf dem Kurama-Berg

Der Ursprung der Usui-Methode des Reiki

Nach dieser erleuchtenden Erfahrung und mit dem ihm nun zuteil gewordenen Wissen entwickelte er die Usui-Methode des Reiki zur Verbesserung von Körper, Geist und Seele. Mikao Usui praktizierte und lehrte fortan seine Reiki-Methode in Japan. Seitdem ist er der Begründer des Usui-Systems des Reiki.

Zunächst probierte Mikao Usui Reiki an sich selbst und seiner Familie aus. Aufgrund der sich zeigenden positiven Wirkungen wollte er Reiki auch an andere Menschen weitergeben. So gründete er die „Usui Reiki Ryoho Gakkai“, zu deutsch die „Gesellschaft der Reiki-Heilmethode nach Usui“, und begann im April 1922, in Tokyo als Lehrer und Heiler zu arbeiten. In Japan gab es im Jahre 1926 bereits etwa 40 Zweigstellen der „Usui Reiki Ryoho Gakkai“.

Mikao Usui hatte bis zu seinem Tode aufgrund eines Schlaganfalls am 9. März 1926 rund 2.000 Menschen in die Reiki-Praxis eingeweiht. Neben seinem Grabmal auf einem Friedhof in Tokyo wurde zu seinem ersten Todestag ein Gedenkstein für sein Leben und seine Verdienste für die Menschheit errichtet. Mikao Usui hatte auch 20 Reiki-Meister ausgebildet, die nach seinem Tode seine Arbeit und Lehre weiter fortführten. Zu diesen Schülern gehörte auch Chujiro Hayashi.

Hawayo Takata, eine junge Frau japanischer Abstammung, die auf Hawaii lebte und Heilung suchte, lernte im Jahre 1935 Chujiro Hayashi kennen. In seiner Reiki-Klinik in Tokyo konnten ihre starken körperlichen Beschwerden – ohne eine ansonsten nötig gewordene Operation – mit Reiki geheilt werden. Aufgrund der beeindruckenden Heilungsgeschichte von Hawayo Takata bat sie Chujiro Hayashi darum, sie in Reiki einzuweihen. Nach ihren Einweihungen in den 1. und 2. Reiki-Grad im Jahr 1935 wurde sie im Jahre 1938 zur Reiki-Meisterin eingeweiht. Das Praktizieren und die Weitergabe von Reiki wurden zu ihrer Lebensaufgabe.

Über Frau Takata kam Reiki in die Vereinigten Staaten und verbreitete sich von dort aus nach Europa und in andere Teile der Welt. Hawayo Takata war die erste Reiki-Meisterin außerhalb von Japan. Erst in den 70er Jahren bildete Frau Takata insgesamt 23 Reiki-MeisterInnen aus, darunter auch ihre Enkelin Phyllis Furumoto und Paul Mitchell. Nach dem Tode von Frau Takata am 11. Dezember 1980 wurde Phyllis Furumoto ihre Nachfolgerin.

Phyllis Furumoto starb im März 2019. Der Österreicher Johannes Reindl wurde ihr Nachfolger und neuer Linienträger des Usui Shiki Ryoho.

reiki-praxis-berlin-haunschild-behandlungen-seminare-teaser-13